Ein kleiner Auszug aus meiner Erfahrung.

Wenn man weg will vom Schnappschuss ist das A und O, bewegen. Bewegen heißt man versucht alles mitzunehmen. Ich bewegen mich durch das Publikum, auf die Bühne, hinter die Bar, auf die Bühne über all hin wo es nicht Intim wird, auch vor der Location sind Bilder einzufangen. Aber auch Perspektiv Wechsel sind wichtig von Frosch bis Kavalierperspektive ist alles gefragt. Der Normale Hobbyfotograf steht im Publikum hält sich die Kamera vor die Nase und zielt auf alles was um ihn steht. Davon wollen wir weg, die Bilder haben keine Aussagekraft.

Bevor ich mich aber so frei bewegen darf, muss ich mir das Einverständnis des Veranstalters holen. Fragen kostet bekanntlich nichts, aber das nicht fragen kann was kosten, den die Bildrecht von einer Veranstaltung liegen immer noch beim Veranstalter. Es kommen auch immer wieder Leute auf mich zu die mir sagen lösche das Bild oder bitte nicht veröffentlichen. Bei öffentlichen Veranstaltung darf der Veranstalter natürlich Bilder machen, bei Absprach mit dem Veranstalter bekommt natürlich ihr das Recht und ihr könnt schön an den Veranstalter verweisen.

Was ich manchmal von Kollegen lese ist Blitzen ist Tabu. Völliger Blödsinn die meisten Konzert haben kein Sonnenlicht und es wird auch weit mehr von der Bühne geblitzt als das bisschen , was wir machen. Aber denkt dran jeder Blitz wirft Schatten. Wie um gehen ich das? Ich blitz an die Decke oder Wände, also nutze die Umgebung als Diffusor. Ein zweite Möglichkeit ich legen oder stellen mein Blitz an ein gut überlegte Stelle und nutze Fernauslöser. Auch Multi Blitz nutzte ich. Zu beachten ist auch, dass ein Blitz nur weiß blitzt. Also Belichtungszeit etwas hoch drehen. So bekomme ist ein scharfes Bild durch den Blitz und Dynamik von Bewegung und Licht.

Zum Equipment: Kamera, Stativ, Blitz, mehre Objektive